"Wir leben so dahin und nehmen nicht in acht, dass jeder neue Tag das Leben kürzer macht."

24. Januar 2018

Ich wußte gar nicht, WIE kreativ Politiker sein können: jetzt haben sie es doch tatsächlich fertig gebracht, bei den Sondie-rungsgesprächen für eine mögliche neue Große Koalition aus CDU/CSU und SPD wieder einen Teil der Mütter auf's Erbärmlichste zu diskriminieren - nur wer 3 oder mehr Kinder vor 1992 auf die Welt gebracht hat, kommt in den Genuß der Mütterrente II und damit in den Besitz des 3. noch fehlenden Punktes zum Füllen der Gerechtigkeitslücke zwischen "alten" und "jungen" Müttern. Unsäglich!


Bitte unterstützen Sie meine Petition mit Ihrer Unterschrift und teilen Sie sie - vielen Dank!


Petition => Mütterrente => Rentengerechtigkeit für ALLE Mütter!

01.11.2017

Also, das hätte ich nun auch nicht für möglich gehalten: ich in meinem Alter :-) noch mal in einem "Sportstudio". Wahnsinn!! Aber nötig! Mein Stoffwechsel ist immer noch nicht richtig in Schwung - aber so wie ich das tolle Team dort einschätze, kriegen die das locker hin. Spaß macht es auf alle Fälle, und wie!

 

Fitness-Studio "Pour la Femme"

irgendwann im Oktober 2017...

...bin ich wieder einmal "meinen Weg" gegangen und beim Nachdenken darüber erschrocken, dass sich nun bald der 1. Jahrestag meines offiziellen Renteneintritts jährt.
Die Zeit ist schnell, schnell vergangen. Vielleicht sollte ich mich also bald einmal daran machen, das Fazit dieses ersten Rentner-Jahres zu ziehen:
Was war nun 
GEIL und was war UNGEIL???

25. Oktober 2017

"Ermäßigt" - zum ersten Mal konnte ich meinen Rentnerausweis (was für ein schreckliches Wort!) zücken, um einen erfreulichen Nachlass auf eine Kinokarte zu ergattern.
Leider war der Film dann aber, trotz der wunderbaren Judi Dench, dann doch nicht so ganz "der Bringer"... schade!

YouTube => Trailer "Victoria & Abdul"

30. September 2017

Im August war es auf einmal soweit, ein dreiviertel Jahr nach Einstieg in den Ruhestand: 7 Tage vor dem nächsten Ersten zeigte mir mein Kontostand, dass die Rente eben doch sehr "endlich" ist.

Jogi Löw würde sagen: Äusserschte Disziplin, Monika!
Trotzdem oder gerade deswegen fülle ich meinen Lottoschein in Zukunft mit noch mehr Hoffnung auf einen hübschen Gewinn aus ;-), denn wie heißt es doch so schön:
wer nicht wagt, der nicht gewinnt! :-)

27. September 2017

Zwar mit Erleichterung und Freude über das gute Ergebnis der Liberalen im Allgemeinen und des Kandidaten im Besonderen - aber auch mit etwas Wehmut, dass ein großartiger Wahlkampf nun vorbei ist... alle Plakate, die mit mir "auf Augenhöhe" waren, in den Kofferraum gepackt. Ein paar gehen noch rein und dann ab damit zur Mülldeponie.
GEIL, auch mal ohne Stress unterstützen zu können :-)

20. September 2017

Schon sehr schön, im Gegensatz zu früheren "aktiven" Zeiten nun auch mal gaaaanz entspannt zu einer Wahlkampfveranstaltung gehen zu können (..und in Karlsruhe dann tatsächlich einen RICHTIG GEILen Platz zu ergattern).
Und um dann genau zuhören zu können, was sich "Medien-Darling" Christian Lindner unter dem Motto "neu denken" so alles vorstellt. 
Ich war beeindruckt, obwohl ich ja beim Thema "Rente" nicht immer nicke, trotzdem  kann ich nun am Sonntag so beruhigt wie motiviert meine Wahl treffen - die FDP jedenfalls scheint bereit zu sein für die Zukunft! Und um die geht es!

Deshalb bitte: wählen gehen!!!!

19. September 2017

Eine gute, aber ja eigentlich schon längst überfällige Idee, die Kanzleramtschef Altmaier nun realisieren will: die elektronische Renteninformation!
Klar, der Politik wird nun auch langsam angst und bange, wenn sie daran denkt, was den zukünftigen Rentnern so blüht. Und da schadet es ja nicht, wenn die Bürger nicht nur 1x im Jahr über die gesetzliche Rente informiert werden, sondern generell und jederzeit einen Überblick über ihre Ansprüche aus, ich zitiere, "gesetzlicher Rente, Betriebsrente und privater Vorsorge" haben. 
Ob dort allerdings auch etwas darüber steht, um wie viel sich diese Ansprüche durch Steuern, Krankenversicherungen und nicht vorhandene Zinsen reduzieren, davon war in dem Artikel nichts zu lesen. Aber genau das ist sehr wichtig! Gerade im Hinblick darauf, dass er Staat auch mal gerne eine  negative Überraschung parat hat, siehe Doppelverbeitragung aus Direktversicherungen...

 

FAZ => Mit einem Klick zum Rentenüberblick

12. September 2017

Ich geb's ja zu: eigentlich bin ich gar nicht wegen der Ausstellung "Kronen der Macht" in die "Schmuckwelten" unserer Stadt. Was ein Fehler war, mea culpa!
Denn was da zu sehen ist, das ist wirklich äusserst interessant, sehr lehrreich und wunderschön anzuschauen - auch wenn die meisten Exponate keine Originale sind.
Trotzdem: ein Besuch lohnt sich wirklich, zumal bei freiem Eintritt. Toll! Danke an die Initiatoren, das ist wirklich
GEIL!

 

Pforzheimer Schmuckwelten => Kronen der Macht

SWR => Video => Kronen der Macht

11. September 2017

...da gehen sie hin, die Protagonisten der FDP, die heute abend hier in Pforzheim den anwesenden Bürgern ihr Wahlprogramm vorgestellt haben und um - klar doch! - die Unterschiede zu den  "politischen Mitbewerbern", wie das so schön im Fachjargon heißt, aufzuzeigen.

Als bekennendes FDP-Mitglied hat mich der Auftritt des baden-württembergischen Spitzenkandidaten Michael Theurer hier vor Ort natürlich gefreut - seine Äusserungen im Zusammenhang mit der "Mütterrente" jedoch überhaupt nicht. Passten sie doch so gar nicht zu der kurz vorher gemachten Aussage, dass "es Zeit würde, dass wieder eine Partei in den Bundestag einzieht, die die Leistungsträger dieser Gesellschaft vertritt".

Also lieber Herr Theurer, wenn Mütter keine Leistungsträger sind, wer denn dann?

07. September 2017

Schon seeeehr lange nicht mehr bei IKEA gewesen... aber jetzt bräuchte ich doch mal einen neuen Sessel und habe mir überlegt, in Anbetracht meines Alters dafür nicht mehr so viel ausgeben zu wollen.

Mein Sohn hat mich beim Probesitzen begleitet - und wir hatten großen Spaß dabei!!!

Zwar sind wir ohne Sessel nach Hause gekommen, aber mit der Gewissheit, dort noch niemals so wenig Geld ausgegeben zu haben:

€ 30,-- inklusive Mittagessen!! Das kommt davon, wenn man endlich mal der Versuchung widersteht, Servietten und Teelichter zu kaufen ;-)

Wie GEIL ist es, so vernünftig zu sein!

04. September 2017

Nach dem gestrigen, extrem einschläfernden Wahlkampfduell (Duell?? Dass ich nicht lache...), wußte ich nur eines: ob nun Frau Merkel oder Herr Schulz die Wahl gewinnt :-) -  einer von beiden muss mit der in drei Wochen gewählten neuen Regierung gleich mal das extreme "Herumgeiere" beenden und einen für 6 Millionen Betroffene und deren Familien ganz wichtigen Tagesordnungspunkt auf die Prioritätenliste setzen:
die Zurücknahme der ungerechten Doppelverbeitragung auf Direktversicherungen! 

Bitte unterschreiben Sie die Petition und... vielen Dank für Ihre/Eure Unterstützung!

 

Change org => Direkt versichert - Direkt verarscht!

30. August 2017

"Super lässige Rentner für Gartenarbeit gesucht...."

Wie Versprecher entstehen und ob damit Rückschlüsse auf das zu ziehen ist, was wir wirklich denken - das wurde in einer so amüsanten wie interessanten Sendung des SWR2 heute morgen erläutert. Sehr lustig und sehr tröstlich, denn es scheint tatsächlich keine Altererscheinung zu sein, wie wir Rentner das vielleicht denken. Was tröstlich ist und GEIL!

 

SWR2 Wissen => "Wolker bis heitig" und andere Versprecher

27.08.2017

Gute Analyse von H.-U. Jörges (STERN) zum Thema "Glaubwürdigkeit der SPD" und damit einhergehend der Problematik "Direktversicherungsgeschädigte" in der Sendung "Presseclub".
Über 6 Millionen Betroffene erwarten, auch angesichts übervoller Kassen der Krankenversicherungen, einen sofortigen STOP der Umsetzung dieses skandalösen Gesetzes aus 2004!!

 

Ab Min 3:50

YouTube => Presseclub 27.08.2017 "

24. August 2017

Heute, weil in der Nähe meiner Heimatstadt stattfindend, einen Besuch auf der "Landesgartenschau" im hübschen Bad Herrenalb gemacht. Tja, solche "Events" scheinen wirkliche Rentner-Qualität zu haben, denn der hohe Altersdurchschnitt bei den Besuchern war unübersehbar.

Ich gestehe, mich langweilt so eine "Blümchen-Olympiade" eher, auch wenn wirklich alles sehr schön gemacht ist und die jeweiligen Kommunen auch immer sehr profitieren - aber die "echte Natur" ist mir im Zweifelsfall eben dann doch lieber. Dafür hat mich dann das anschließende feine Essen in einem Restaurant wieder seeehr versöhnt. Das war wirklich sehr lecker.

 

Landesgartenschau Bad Herrenalb

Bad Herrenalb => Restaurant Schröders

23. August 2017

Die von mir schon immer hochgelobte Sendereihe "37 Grad" im ZDF beschäftigte sich gestern mit Ruheständlern, deren Rente so gering ist, dass sie sich ein "gutes Leben" hier in Deutschland nicht mehr leisten können und deshalb nach Bulgarien ausgewandert sind.

Wie skurril: junge Bulgaren bluten ihr Land bevölkerungspolitisch aus und kommen nach Deutschland, weil sie in ihrer Heimat nichts verdienen und unsere Rentner müssen dorthin gehen, um überhaupt noch würdig ihren Lebensabend verbringen zu können.

Sicher auch, weil das Thema "Altersvorsorge" früher einfach nicht wirklich in den Köpfen verankert war, schließlich hieß es immer nur: die Rente ist sicher. Das war ja auch nicht gelogen, nur reicht sie eben heute nicht, angesichts der rasant gestiegenen Lebenshaltungskosten.

Und was hört man im aktuell tobenden Bundestagswahlkampf darüber?

Nichts! UNGEIL!

 

Unbedingt anschauen:

 

ZDF 37 Grad => Rentnerglück am Goldstrand

18. August 2017

Eigentlich nur, wie fast jeden Morgen, wieder Blumen gegossen, Blüten gezupft, Verwelktes entsorgt - und auf einmal wie eine Welle ein derartiges Glücksgefühl darüber empfunden, dies in solcher Ruhe und Entspanntheit tun zu können und mich auch an dem schönen Resultat meiner liebevollen Pflege ausgiebig und ohne Zeitdruck freuen zu können: einfach GEIL!                                                          

16. August 2017

Auslöser für meine neueste, wie ich hörte, typische Ruhestandsaktivität war ein mehrtägiger Aufenthalt meiner Tochter hier bei mir. Sie hatte nämlich die Idee, mit mir zusammen die absolut großartige, GEILe Fernsehserie "The Crown" im Original, sprich in Englisch, anzuschauen. Was soll ich sagen: wir haben uns die ganze Staffel "reingezogen", hatten danach rechteckige Augen und mein Entschluss stand fest: ich wollte DRINGEND  meine bescheidenen Englischkenntnisse wieder ein wenig aufpolieren!

Ja, und da kam mir die Idee, mit meinen lieben Freund, good old Derek, der - nebenbei bemerkt - in den 70iger-Jahren mein Chef in der hiesigen Niederlassung einer englischen Firma war, gewissermaßen einen "Deal" zu vereinbaren: Einladung zum Essen gegen englische Konversation.

Und heute war unser Start - und es hat großen Spaß gemacht!

Thank you Derek for spending your time with me.

 

NETFLIX => Trailer "The Crown"

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

Eindeutig der Verbrauch von Kontaktlinsen, der jetzt wesentlich niedriger ist als früher (..was meinem Optiker sicher nicht so gut gefällt :-(

Und es lässt sich schwer beschreiben, WIE dankbar ich dafür bin, denn auch wenn einerseits der "Seh-Komfort" mit Linsen doch beträchtlich ist, so hatte mir das tägliche Ritual in den letzten Jahren meiner Berufstätigkeit doch auch sehr zugesetzt: mit der Weitsichtbrille in die Firma fahren, dort dann die Linsen einsetzen, um überhaupt lesen zu können und abends, vor dem "Ritt auf der Autobahn" das Ganze wieder zurück. Dazwischen das permanente Schauen in den Bildschirm und das damit einhergehende "Eintrocknen" der Augenflüssigkeit. Es hat mich einfach angestrengt und erschöpft.

Jetzt nutze ich die Linsen nur noch sehr selten und zielgerichtet - wenn ich zum Beispiel (ohne Auto) irgendwo Fremdes unterwegs bin, wo ich dann nicht dauernd meine Lesebrille hervorkramen muss, um überhaupt orientierungsfähig zu sein.

Tja, das sind eben Alterserscheinungen - die mich aber nicht wirklich schrecken.

Denn es ist auch gerade gesundheitlich so vieles besser geworden in den vergangenen Monaten - z.B. plagen mich auf einmal so gut wie keine Allergien mehr. Hintergrund ist wohl der durch den ausbleibenden täglichen Stress eindeutig verbesserte Stoffwechsel. GEIL, einfach GEIL!

09. August 2017

Gestern abend ist mir etwas ganz Skurriles und Überraschendes passiert: schon seit einiger bin ich dabei, regelmässig den unten abgebildeten Stapel der meist ungelesenen GEO-Zeitschriften aus den 90-igern nachzulesen - alle 14 Tage eine, immer pünktlich zur Altpapier-Entsorgung. Und bei jedem Heft fällt es mir immens schwer, es dann endgültig zu entsorgen, denn es ist so unglaublich  interessant, durch diese Veröffentlichungen die Entwicklung in einzelnen Bereichen wie Natur, Umwelt, Medizin, Bevölkerungsentwicklung usw. nachverfolgen zu können.

Aber auch der Nebeneffekt, mich gerade bei den Werbe-Anzeigen immer wieder mächtig amüsieren zu können (diese Handy's von damals und die Kleidung der Models!!!) ist mit ein Grund für meine begeisterte Lektüre.

Und gerade eines dieser Werbeblätter, das mir bei der GEO-Ausgabe Nr. 12 aus dem Jahr 1993 quasi in den Schoß fiel, hat mir nun eine hübsche Überraschung beschert.

Ich weiß auch nicht warum, aber ich konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen, den Papierstreifen auf der Annonce für das Parfum "BOSS Elements" (ich glaube, das Produkt gibt es gar nicht mehr...) abzuziehen, obwohl ich wirklich nicht damit rechnete, von diesem Duft auf dem präparierten Papier ansatzweise auch nur noch etwas zu ahnen. Aber was für eine Überraschung - ein betörender Duft entströmte dieser 24 (!) Jahre alten Annonce und im Nu roch auch mein Wohnzimmer verführerisch wie selten. Ich war völlig perplex und begeistert! 24 Jahre und es roch wie neu! Wie GEIL! So was macht einfach großen Spaß.

03. August 2017

77 Jahre und kein bißchen leise: Sir Tom Jones!

Das Konzert mit ihm im von mir so geliebten Meersburg am Bodensee habe ich mir selbst zum Geburtstag gegönnt. Und es hat sich wahrlich gelohnt! Überhaupt kein "Rentner-Fest", sondern ganz wunderbar alters-durchgemischt. Und alle, alle waren komplett hingerissen, als dieser Meister seines Fachs anfing zu singen: diese Stimme ist einfach eine Wucht, das GROOVE-te, BLUES-te und FUNK-te, dass es eine Freude war.
Aber am besten gefiel mir dann doch seine Interpretation des Leonard Cohen Stück's: "Tower of song" - hier singt jemand, der sich seiner Endlichkeit sehr wohl bewusst ist. Thank you for the show, Mr. Jones!

 

Schwäbische Zeitung => Tom Jones in Meersburg
you tube => Tom Jones - Tower of song

Ohhhhh - ich muss mich schämen, habe mich verspätet (... als Rentner lernt man nämlich einen entspannteren Umgang mit der Zeit und Terminen...) und löse erst jetzt das "Geheimnis" um die Gladiolen:
das war der Blumengruß meines Mannes zu meinem 64. Geburtstag am 02. August! Ist das nicht ganz großes Gladiolen-Kino???  :-)

03. August 2017

Was es mit diesem überaus prachtvollen  Gladiolenstrauss auf sich hat, kann man dann ab dem 06. August lesen... jetzt verabschiede ich mich bis dahin und hoffe, Sie/Euch dann wieder auf meinem Blog begrüßen zu dürfen!

Bis dann.... auf Wiedersehen...

31. Juli 2017

... und hier wieder einmal ein wichtiger Tipp der ZDF-Sendung "WISO" für alle, die demnächst Ihren Rentenbescheid erhalten. Was ich bislang nicht wußte: offensichtlich werden die Bezüge der Rentner in den neuen Bundesländer auf einer anderen Basis berechnet als unsere (?). Da muss ich mich auch noch mal "schlau" machen...

 

WISO-Tipp => Rentenbescheid prüfen

29. Juli 2017

Stell Dir vor, es sind Ferien und es interessiert Dich nicht....

Wenn das so ist, dann ist klar, Du bist Rentner. Und musst zugeben, dass das auch irgendwie schade ist, denn diese Vorfreude auf die Sommerfreizeit war ja auch immer etwas Wunderschönes.

Andererseits wird dadurch auch dem Letzten klar, WIE schön man es nun hat. Und spätestens bei den nicht mehr aufhören wollenden Staumeldungen in Richtung Süden schlägt man innerlich ein Kreuz ;-). Denn DAS muss sich ein Rentner ja nun wirklich nicht mehr antun! Wie GEIL!

Und deswegen umso herzlicher: ALLEN einen wunderbare, erholsame Sommerferienzeit!

27. Juli 2017

Seit Anfang des Monats ist ja nun die neue "Flexi-Rente" in Kraft, die die Zuverdienstmöglichkeiten im Rentenstatus regelt. Wobei ich nochmal sagen muss, dass das auf den ersten Blick alles doch sehr unübersichtlich ist. UNGEIL!

Im untenstehenden Link können Sie zumindest alles Wissenswerte darüber lesen und gleich danach auch entsprechende Kommentare von "Hinzuverdienern", die bei mir nur den Eindruck verstärken: Gründliche Information im Individualfall VOR Aufnahme der "Rentnernarbeit" ist unverzichtbar!

 

Wissenswertes über die Flexi-Rente

Informationen und Rechenbeispiele Flexi-Rente

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

Im untenstehenden kleinen Reisetagebuch habe ich es schon erwähnt, aber es ist für mich so exemplarisch, dass es hier noch einmal gesagt werden muss: die Entspanntheit, mit der man nun eine solche Kurzreise durchführt, ist eine ganz neue und schöne Erfahrung.

Alles kann, nichts muss und alleine der Gedanke, dass man auch locker ein, zwei Tage anhängen könnte,wenn man das wollte, steigert diesen angenehmen Zustand noch mehr: keine Angst mehr, kostbare Urlaubstage zu vergeuden, keine Furcht und keinerlei Druck vor herannahenden beruflichen Verpflichtungen - meine Güte, ist das GEIL! 

Wieder einmal höchste Zeit, extrem dankbar zu sein.

 

Auch wenn, und das gehört zur Wahrheit dazu, solch' ein Kurztrip eben nicht mehr nur aus dem monatlichen Renteneinkommen finanziert werden kann. Benzin, die obligatorische Einladung in's Restaurant und womöglich shoppen - was früher selbstverständlich war, muss heute aus dem "Sparstrumpf" finanziert werden. Oder, wie bei mir, eben aus der - Gott sei Dank! - erfolgten Steuerrückzahlung. Dass das nicht jeder hat, weiß ich natürlich auch. Umso mehr gilt auch hier der letzte Satz des letzten Absatzes ;-)

20. bis 23. Juli 2017

Der erste Besuch bei meiner Tochter in Braunschweig seit Rentenbeginn! Und schon merke ich den Unterschied: ganz entspannt bin ich die fast 500 km gen Norden gedüst und genauso auch wieder zurück. Ja, ich fand die Fahrerei sogar richtig GEIL! Aber das Schönste: wenn ich gewollt hätte, hätte ich auch  länger bleiben können. Mein Kind hätte sicher nichts dagegen gehabt.

Aber selbst bei Kindern gilt: Besuch ist wie Fisch, nach drei Tagen stinkt er ;-).

Hier aber mal drei Dinge von mehreren, die man in Braunschweig auf keinen Fall versäumen sollte:

einen ausgiebigen Besuch im "Café Härtle" mit seiner unglaublichen Auswahl an herrlichen Kuchen und Torten. Ich bin wirklich keine "Süße" - aber hier werde ich schwach! 

Café + Konditorei Haertle Braunschweig

Wenn man, so wie ich, am richtigen Wochenende da ist, dann unbedingt "das Weinfest" besuchen!

Kein Weinberg weit und breit, alles topfeben - trotzdem, die Niedersachsen stehen offenbar auf alkoholhaltigen Traubensaft.

Und ich war natürlich stolz auf die vielen guten badischen Weine, die dort u.a. ausgeschenkt und offensichtlich sehr gerne getrunken wurden. 

Die tolle Stimmung ließ das jedenfalls vermuten :-)

Ja, und dann natürlich das Highlight, ein Besuch im "Louvre des Nordens", dem von 2009 bis 2016 wunderbar sanierten "Herzog Anton Ulrich Museum" mit seiner wirklich fulminanten Gemäldegalerie Alter Meister. 

Das darf man wirklich nicht verpassen! 

Leider war ich nach mehr als zwei Stunden nicht mehr aufnahmefähig, um mir auch noch die Skulpturensammlung anzuschauen - aber ich war ja sicher nicht zum letzten Mal in BS.

Ach ja, und auch hier habe ich die Vorteile des Rentnerlebens genossen: nein, kein reduzierter Eintrittspreis ;-) - aber sich endlich einmal ausgeruht und konzentriert dem Gezeigten widmen können, wie GEIL!

Herzog Anton Ulrich Museum Braunschweig

19. Juli 2017

Für mich heute der letzte Einsatz bei "meinen" Lesekindern vor den Sommerferien. Da gibt's natürlich was Süßes zum Schnabulieren und dann passiert, womit ich nicht gerechnet habe: jedes Kind schenkt mir eine Zeichnung mit einem Dankeschön "an die liebe Frau Monika". Ich war sehr, sehr gerührt und hatte Gänsehaut ohne Ende. Erstaunlich, wie schnell einem diese Kinder an's Herz wachsen. Jedes von ihnen eine Persönlicheit und jedes von ihnen so empfänglich für Zuwendung:

DESHALB meine Empfehlung und Bitte, gerade vielleicht an Firmen zur Info für Ihre künftigen Ruheständler: machen Sie doch bitte, bitte Werbung für dieses wundervolle Ehrenamt! 

15. Juli 2017

Heute den Wunsch meiner, gerade mal ;-) 90-jährigen Mutter umgesetzt und mit ihr zusammen, auf Einladung der FDP-Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, am "Liberalen Seniorentag 2017" teilgenommen. 

Wir durften im, nach dem Umbau endlich hellen, weil "transparenten" (!!) Plenarsaal zwei hochkarätigen Referenten lauschen und natürlich dann auch mit den Herren Professoren aus Heidelberg und Karlsruhe diskutieren.

Großartig, dass der Saal mit ca. 240 interessierten Teilnehmern voll belegt war. Uns blieb nur noch übrig, auf der Regierungsbank (!) Platz zu nehmen - was uns beiden aber natürlich großen Spaß machte.

Das Wichtigste aber: die große Resonanz war ein deutliches Signal an die Politik, denn - mit Senioren ist zu rechnen.

 

Nachfolgend Auszüge aus der im Nachgang zu dieser Veranstaltung veröffentlichten Pressemitteilung:

 

Zum nunmehr neunten Mal führte die FDP-Landtagsfraktion in Zusammenarbeit mit der Liberalen Senioren Initiative (LSI) den Liberalen Seniorentag durch, zu dem ausgewiesene Experten eingeladen sind.

Unter dem Titel „Aktive Teilhabe als Prävention – Mobilität: Soziale Dimensionen und physische Aspekte“ wurden wesentliche Fragen diskutiert, die für die Lebenssituation älterer Menschen entscheidend sind.

 

Professor Dr. Dr. Andreas Kruse ging in seinem Vortrag „Mobilität ist Leben – Ein Konzept für die Gesellschaft des langen Lebens“ anhand der Physiologie auf die Relevanz der Mobilität in körperlicher und geistig/seelischer Hinsicht ein. Kontrollierte physische Aktivitäten hätten unbestreitbare positive Wirkungen auf Nervenzellen und die DNA und verbesserten die Erfolge kognitiver Trainings. Es gehe um ein neues Wahrnehmen und den Offenheitsbegriff auch sich selbst gegenüber als Grundlage guten Lebens. Mobilität müsse ins Zentrum gestellt und umfassend gesehen werden. Nämlich in körperlicher, kognitiver und emotionaler Hinsicht. Diese sei entscheidend für die Perspektivität. Zudem gehe es darum, in Sorgestrukturen zu Leben. Selbst Sorge empfangen, aber auch für andere sorgen und sich aktiv zum Nutzen für die Gesellschaft und sich selbst aktiv einbringen seien zentrale Begrifflichkeiten. Demokratie sei gefährdet, wenn man sich zurückziehe. „Der Staat muss Gelegenheitsstrukturen für Generationenbegegnungen schaffen. Das Alter und die Potenziale des Alters zum Nutzen der Gesellschaft müssen mehr als Thema des öffentlichen Raums gesehen werden“, forderte Kruse. Er arbeitete in seinem Vortrag zudem die große Bedeutung der Rehabilitation in allen Lebenslagen heraus. Nicht nur bei Pflegebedürftigkeit, selbst im Stadium der Palliativversorgung ließen sich unbestreitbare Erfolge durch entsprechende Maßnahmen wie beispielsweise der Physiotherapie belegen. Nicht das Alter sei maßgebend für die Effekte der Reha, vielmehr die Plastizitätsgeschichte. Deshalb seien umfassende Bildung und eine Vielzahl von Anreizen und Interessen – also Offenheit – von Bedeutung. Soziale Aktivität und ein Leben des Freiheitsbegriffs im Sinne von Alexis de Tocqueville seien nicht nur elementar für eine demokratische Gesellschaft, sie diene der eigenen Prävention und Lebenszufriedenheit. Er ermunterte, dass gerade ältere Menschen sich verstärkt einbringen und einmischen sollten.

 

Professor Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat arbeitete in seinem Vortrag „Physische Mobilität als Bedarf und als Grundbedürfnis“ die Entwicklung der Mobilität sowie Konzepte der Zukunft heraus. Dabei ging er auf die Rolle der Vernetzung der Verkehrsträger sowie alternative Antriebe ein. Statt mit Verboten zu agieren, sollte die Attraktivität der einzelnen Verkehrsträger erhöht werden. Barrierefreiheit sei hier eine unverzichtbare Voraussetzung.

... und weil das jetzt gar so viel zu lesen war, hier noch ein kleines Schmankerl zum Zuhören:

Jan Seidel's "Brief der Woche", dieses Mal "an alle, die trotz Rente zur Arbeit gehen".

Start bei Minute 9:39. Viel Spaß!

 

SWR1 => Arbeitsplatz: Brief der Woche

Für tagesaktuelle Renteninformationen einfach auf untenstehendem Facebook-Link klicken!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Descharmes