"Wir leben so dahin und nehmen nicht in acht, dass jeder neue Tag das Leben kürzer macht."

13. Juli 2017

Heute einem meiner Ziele ein schönes Stück näher gekommen! Ziele?? Was für Ziele??Nun, ich finde, man kann alt sein wie man will, kleine Ziele sollte man immer haben - und wenn es, wie bei mir, momentan eher sportliche Aktivitäten betrifft.

Eines davon: Kraulen lernen! Und? Heute die ersten 25m ohne "Absaufen" bzw. Wasser schlucken geschafft. Klar, das kann besser werden, aber ich war trotzdem stolz und fand es echt GEIL!

 

You Tube => FIT FOR FUN Perfekt Kraulen lernen

12. Juli 2017

Wettertechnisch heute guter Tag um sein Auto endlich seinen wohl verdienten Kundendienst zu gönnen (ja, die Steuererstattung ist gekommen ;-)...).
Und ich habe gleich Nägel mit Köpfen gemacht, indem ich die 9 km von der Werkstatt bis zu mir nach Hause einfach zu einem gemütlichen Rentnerspaziergang genutzt habe. Auf so eine Idee wäre ich während meines Arbeitslebens nicht mal im Urlaub gekommen, das können Sie glauben.
Tja, und dabei bin ich auch an der Bank vorbei gekommen, auf der ich früher viele Male in der Mittagspause nach der Kantine saß und versucht habe, dem Tag wenigstens noch ein paar Sonnenstrahlen abzuluchsen. Und müde war ich damals oft, so müde....

GEIL, dass das jetzt anders ist! Obwohl ich gestehen muss: nach dem Spaziergang war ich dann auch ganz schön platt.

Heute wird auch in verschiedenen Medien darüber berichtet, dass immer mehr ältere Menschen arbeiten.
Die Zahlen sprechen tatsächlich eine eindeutige Sprache, die Gründe werden erst aber einmal mit "vielfältig" mehr als schwammig umschrieben - um dann doch zum Schluß zu kommen, dass es wohl etwas damit zu tun haben muss, dass schon heute vielen Menschen ihre Rente für einen sorgenfreien Lebensabend nicht mehr ausreicht.

 

Pforzheimer Zeitung => Immer mehr ältere Menschen in Deutschland im Job

10. Juli 2017

In der Juli-Ausgabe der Zeitschrift "Finanz-Test" wird das Thema Betriebsrenten bzw. Direktversicherungen behandelt.
Klar, dass ich hier als Direktversicherungs-geschädigte einen Kommentar unter dem Titel "VORSORGE ist gut, VORSICHT ist besser!!" abgeben musste. ;-)
 

 

Finanztest => Betriebsrenten, wann sich Einzahlen lohnt

09. Juli 2017

Nehme das nun ernst mit den vermehrten Aktivitäten und tatsächlich hilft mir der Veranstaltungsteil meiner lokalen Tageszeitung ganz wunderbar: Heute eine lange Wanderung mit einer hoch kompetenten, natur-verliebten Führerin - neudeutsch "Schwarzwald-Guide" genannt - gemacht. 
Obwohl in der Region zuhause, durfte ich viel Neues, Wissenswertes und Überraschendes erfahren und vor allem, märchenhafte neue Wege entdecken und nette Menschen kennenlernen! Extrem
GEIL! Vielen Dank, liebe Frau Siebler! 

06. Juli 2017

Was für eine Gefühls-Orgie!!!

Habe heute, fast pünktlich zum Jahrestag meines Ausstiegs aus dem Job, auf Einladung meines netten Ex-Kollegen, "der Firma" wieder einen Besuch abgestattet. Und dieses Mal, nach dem Essen in der Kantine, auch meinen alten Arbeitsplatz besucht. Das konnte ich nämlich beim letzten Mal noch nicht.

Was für Emotionen kamen da hoch - und auch ein paar Tränen, als ich noch von mir beschriftete Ordner (..und natürlich die Kollegen..) sah. Ja, Ordner gibt es noch ein paar, trotz fortschreitender Digitalisierung und Kollegen auch, trotz Restrukturierung... aufgrund von Digitalisierung???

Aber als ich in der größten Hitze heimfuhr und realisierte, WIE lange die Strecke doch ist, da war ich sehr, sehr froh, dass "ich es rum habe" und "in Freiheit" bin. Jetzt wird es wohl auch endgültig gut sein mit dem Ablösen und den verrückten Träumen... mal sehen....

04. Juli 2017

Habe in den letzten Wochen gemerkt, dass ich wieder Lust bekomme, vermehrt an ausserhäuslichen Aktivitäten teilzunehmen. Hatte ja durch mein Ehrenamt manchmal zu viele davon, was zwar immer schön und interessant, aber oft leider durch den permanenten Zeitmangel auch anstrengend war. Deswegen habe ich ja auch bisher die Rentenzeit zuhause sooo sehr genossen. 

Aber nun ist es Zeit, die Kraft ist wieder da und deshalb picke ich mir nun einfach aus der Tageszeitung Dinge heraus, die mich interessieren und die mich auch wieder mit anderen, neuen  Menschen zusammenbringen.

Erstes Ziel: ein BIO-Bauernhof in der Nähe, der wunderbare Milchprodukte herstellt, so wie z.B. den Käse, dessen Herstellung und die Chefin des Hauses eindrucksvoll erklärt und demonstriert.

Logisch, dass Käse, Joghurt mit Quitte und traumhafte Crème fraiche von dort mit nach Hause mussten - GEIL! Und "Danke" dem Amt für Natur- und Umweltschutz, das diese Exkursion anbot.

 

Deutsche Milch- und Käsestraße => Bioland-Hof Blessing

03. Juli 2017

Heute hat die CDU/CSU ihr Wahl- bzw. Regierungsprogramm zur Bundestagswahl veröffentlicht. Zum Thema "Rente" steht da allerdings erst mal nicht viel:

"CDU und CSU loben die aktuelle Rentenregelung und die Rentenreform von 2007, an der sie keine größeren Änderungen planen. Nur die Nachteile deutscher Spätaussiedler in der Rente sollen ausgebessert werden. Zur Weiterentwicklung der Rente nach 2030 soll eine Kommission bis Ende 2019 Vorschläge abgeben. 
(S. 41-43)"

Schaut man dann auf Seite 41-43 nach, wofür sich CDU/CSU selbst so loben (...) findet man tatsächlich eine Auflistung der Dinge, die die CDU bisher umgesetzt hat und an denen sie augenscheinlich bis 2030 keinen Änderungs- und damit Verbesserungsbedarf mehr sieht. Bis eben auf das "Spätaussiedler-Thema".

Kein Wunder, verspricht MP Seehofer für seine CSU noch einen Nachschlag im speziellen "Bayern-Programm". Wetten, dass da der dritte Mütterrenten-Punkt drinsteht? So ist es recht, Du Bayerischer Löwe ;-)! 

Mein Eindruck: das Thema soll im Wahlkampf am besten keines sein.

Ob das aber auch die Wähler so sehen???

 

CDU => Wahlprogramm 2017

01. Juli 2017

Heute erhöhen sich wie angekündigt die Renten, 1,90% im den alten, 3,59% in den neuen Bundesländern. Allerdings wohl erst mit einer gewissen Zeitverzögerung, wie auch der Presse zu entnehmen war, denn bei mir ist tatsächlich noch nichts davon angekommen. Aber das wird schon werden und ich freue mich auch darüber - denn nun zählt tatsächlich jeder Euro.

 

Information darüber stehen auf untenstehender, von mir jetzt erst entdeckter Renten-Web-Seite. Dass allerdings bei 1,90% eine Rakete als Symbol für die Rentenerhöhung herhalten muss, erscheint mir doch reichlich übertrieben. ;-)

 

Rentenbescheid24 => Rentenerhöhung zum 01. Juli 2017

30. Juni 2017/01. Juli 2017

1 Jahr zuhause!!!
Was sich (u.v.a.) geändert hat:

 

GEIL  =>  dieser Oleander hatte im vergangenen Jahr überhaupt nicht geblüht, ein echter "Rohrkrepierer". In diesem Jahr konnte ich mich um ihn kümmern und das sieht man :-)

TIPP:  sehr wenig von oben gießen, dafür in einen stets mit Wasser gefüllten Untersetzer stellen!

GEIL   =>   Ich brauche nur noch zwei Mahlzeiten am Tag, esse auch nicht täglich warm - aber immer mit großem Appetit!

 

GEIL   =>   Das Stresslevel ist völlig nach unten gefahren, Stoffwechsel und Haut haben sich normalisiert. Es geht mir richtig gut! 

GEIL/UNGEIL   =>   Nicht immer angenehm (daher auch zum Teil UNGEIL) ist die nochmalige Veränderung des Schlafes, speziell des Träumens: was hier abgeht, ist schon der Wahnsinn!

Das ganze Leben scheint in immer wieder neuen Episoden noch einmal abzulaufen. Ich begegne z.B. Menschen, mit denen ich vor unglaublichen 40 Jahren zu tun hatte und von denen ich nicht mal mehr weiß, ob sie überhaupt noch leben. Und vor kurzem habe ich auch wieder von der Firma geträumt. Interessant dabei: ich wollte hinein und habe den Eingang nicht mehr gefunden. 

So anstrengend und wirklich aufwühlend diese unbeschreiblichen Träume auch sind - sie sind regelrecht reinigend und ich spüre, wie dadurch neue Kraft, Energie und eine ganz neue, so noch nicht gekannte Stärke und Zuversicht in mir wächst.

UNGEIL  =>  Höhere Mietnebenkosten (Heizung/Wasser) sind natürlich unvermeidbar, die Nachzahlung dafür bereitet jetzt aber auch größeres Kopfzerbrechen.  Und das Auto braucht auch seine Inspektion...

In diesem Jahr noch kein Problem, da ich (hoffentlich!) vom Finanzamt für 2016 noch etwas zurück bekomme. Aber dann??? Von der laufenden Rente sind solche "Brocken" unmöglich finanzierbar, d.h. das Sparbuch muss ran. Wohl dem, der eines hat!

28. Juni 2017

Diese ganze Woche über fühle ich mich irgendwie unruhig, denn ich versuche die ganze Zeit zu realisieren, dass sich ganz bald der letzte Tag meines Berufsleben zum ersten Mal jährt.
Auch wenn meine wirkliche Rente erst im November begann und die Monate bis dahin auch deswegen irgendwie nicht so recht zählen zählen - so richtig angekommen bin ich "in der Rente" immer noch nicht. Denn ich finde es immer noch ganz und gar nicht selbstverständlich, Zeit und Muße zu haben, ab und zu ganz in Ruhe den wunderbaren Wolken zuzuschauen. Wann hatte ich das zum letzten Mal getan??? Wundervoll und
GEIL!

26. Juni 2017

Das war heute natürlich Wasser auf die Mühlen aller Gegner der "Mütterrente" und "Rente mit 63": die Deutsche Rentenversicherung hat das vergangene Jahr mit einem Defizit von 2,2 Mrd. Euro abgeschlossen.

Das ist zwar nicht schön, betrachtet man diese Zahl aber im Kontext sowohl der gesamten Ein- und Ausgaben, als auch der "Nachhaltigkeits-Rücklagen", so sieht das Ganze dann doch schon erheblich entspannter aus.

 

FAZ => Rentenkasse macht 2,2 Mrd. Minus

Überaus interessant und von höchster Brisanz natürlich auch die ebenfalls heute veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung zum Thema "Altersarmut". 
Gut, dass dies ALLEN Medien und wichtigen Nachrichtensendungen (zum Teil sehr ausführliche...) Beiträge wert war. 
Aber die Politik nur zu entsprechenden Renten- bzw. Arbeitsmarktreformen aufzufordern, greift letztendlich zu kurz, denn das größte Problem der zukünftigen Rentner (..und jetzt auch schon meines...) dürften ganz sicher die davonlaufenden Kosten der Wohnungsmieten sein.

Hier rächt sich nun, dass in unserem Land bereits vor vielen Jahren der "soziale Wohnungsbau" praktisch zu Grabe getragen wurde. 
Meiner Ansicht nach ist hier dringender Handlungsbedarf vonnöten!

 

Bertelsmann Stiftung => Studie zur Altersarmut

DAS ERSTE Tagesschau => Altersarmut bei jedem 5. Neurentner?

SWR Fernsehen => Uns geht's schlecht, aber auf hohem Niveau

So, und weil das heute ein so ereignisreicher "Renten-Nachrichten-Tag" war (...und ein heißer obendrein!), habe ich mich von dem wunderschönen Sommerabendhimmel gerne noch zu einem farblich passenden Schlück'chen Rosé verführen lassen... 

Auf unser aller Wohl! :-)

22. Juni 2017

... an Tagen wie diesem....

steht eines fest: Rente IST GEIL!

 

Auch und gerade, weil ich bei dieser Hitze z.B. nicht mehr so lange wie zu Job-Zeiten am Bildschirm sitzen muss, wo mir früher dann die Augen - wohl durch die Klima-Anlage - noch mehr brannten als sonst. 
Ja, ich muss sagen, ich bin heute wirklich zu beneiden.

18. Juni 2017

Trotz Ruhestand passiert es mir immer noch, dass ich ab und zu Zeitungen nachlesen muss, weil ich einfach am Tag ihres Erscheinens nicht zur Lektüre komme.

Deshalb wäre mir nun auch beinahe der aufschlußreiche Artikel in der FAZ vom 10. Juni durch die Lappen gegangen, der über eine repräsentative Umfrage berichtet, nach der zwischen 40% und 45% der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer später eine Betriebsrente erhalten werden. Es wird darin u.a. auch erwähnt, dass viele offenbar die Höhe der zu erwartenden Betriebsrente als zu niedrig einschätzen.

Auch ich musste - obwohl ich natürlich froh bin, überhaupt etwas zu bekommen - aber doch feststellen, dass eben auch hier die wegen der Kinder praktizierte Teilzeit negativ zu Buche schlägt. Ach ja, und wer  früher in Rente geht, z.B. mit der "Rente mit 63" muss natürlich auch hier mit Einbußen rechnen.

Und nicht vergessen: auch auf die Betriebsrente sind Abgaben zu zahlen!

Sie sehen also, man muss sehr gut rechnen können, ehe man sich auf die faule Haut legen kann ;-)...

 

 

FAZ => Fast jeder Zweite bekommt noch eine Betriebsrente

                                          Sommerfrühstück! 

14. Juni 2017

Zum ersten Mal in diesem Jahr an meinem Lieblingssee (morgens um 11.00 Uhr - wie GEIL!) und total erstaunt, dort trotz Schulferien fast alleine zu sein. Das haben übrigens auch die "Schwimmtiere" sehr genossen, wie man sieht.

Aber ich habe auch gemerkt, was es doch für einen Unterschied macht, nun im Ruhestand dort einen Tag zu verbringen: nichts hat mich belastet, kein Termin, kein schlechtes Gewissen, irgend etwas noch erledigen zu müssen - alles war getan und ich konnte einfach mal ganz befreit NICHTS tun. Was für ein Luxus! Und natürlich sehr GEIL.

13. Juni 2017

DAS wäre mir nicht passiert, wenn ich nicht in Rente wäre: dann hätte ich nämlich keine Zeit gehabt, in den immer noch nicht gänzlich erforschten Tiefen meines Kleiderschrankes ein paar seeeehr betagte Sandalen zu finden, die ich heute unbedingt zu einem Vortrag über "Luxus" (..im Zusammenhang mit unserem diesjährigen 250-Jahre-Jubiläum der Schmuckindustrie hier in der Goldstadt Pforzheim) tragen wollte.
Das Blöde war nur, sie lösten sich auf dem Weg dahin völlig auf!

Nun, dafür erregten dann meine "luxuriösen" ;-) Füße bei der anschließenden Führung durch die zum Thema passende Ausstellung um so größere Aufmerksamkeit.  :-) :-)

12. Juni 2017

Entdecke gerade auf facebook, dass mir eine Mitstreiterin aus "Mütterrente"-Petitionszeiten untenstehenden Link/Artikel in meine Chronik gepostet hat. Mit folgendem Vermerk: "Ich bin immer wieder entsetzt wie einseitig über die "Mütterrente" von den Medien oder in diesem Fall von der INSM dargestellt wird - wieder sollen die Mütter verzichten bzw. leer ausgehen." Wie recht sie hat! Danke dafür!

Natürlich habe ich den Artikel online kommentiert wie folgt (..für alle, die zu faul zum Anklicken und Suchen sind ;-):

Wie "subtil" die INSM mit dem Thema umgeht: jetzt würde sie doch am liebsten den Müttern ein schlechtes Gewissen suggerieren nach dem Motto "was tut ihr bösen Mütter Euren Kindern und Enkeln nur an". Aber wissen Sie was? Das trifft mich - als leidenschaftliche Mutter - überhaupt nicht. Denn MEINE Kinder sind erst mal froh, wenn sie MICH in der Rente finanziell NICHT unterstüzen müssen - (auch) dank der Mütterrente!
Mit den Enkeln der Generation, die den Soli verursacht hat, hat doch auch niemand Mitleid, oder? 
Dass die "Mütterrente" allerdings genauso gut als gesamtgesellschaftliche Aufgabe aus Steuermitteln finanziert werden könnte/sollte, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt. Und immer wieder die Frage: warum echauffieren sich denn alle immer nur über die Mütterrente für die älteren Mütter, finden es aber offensichtlich völlig in Ordnung, dass die jüngeren Mütter generell 3 (!) Punkte erhalten?? Auch diese sind nämlich "priviligiert", verfügten sie doch schon '92 über weitaus bessere Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder als wir früher, von den heutigen Verhältnissen ganz zu schweigen - auch wenn der Rechtsanspruch für Kinder unter drei Jahren noch nicht überall vollständig umgesetzt ist. Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung?? Davon konnte unsere Müttergeneration nur träumen!
Und was die "Zielgenauigkeit" betrifft: auch jüngere Frauen sind möglicherweise, ich zitiere, "vermögend oder durch ihren Partner abgesichert". Also ist die Frage doch nur: Mütterrente ja oder nein. Wenn aber ja, dann bitteschön auch für alle gleich!!

 

INSM => Mütterrente - Eine Last für die Kinder

 

P.S.:   INSM bedeutet "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft"

... und GEIL, GEIL, GEIL, "Grüße aus Stuttgart" von meinem früheren Kollegen bzw. Mittagspausen-Kantinen-und Luftschnapp-Begleiter haben mich erreicht. Das war heute Labsal für mich, weil er immer so nett, gescheit und humorvoll "aus der Anstalt" berichtet und natürlich auch interessant, denn "unsere" Firma hat nun mittlerweile ein eigenes, "Restrukturierungs-Altersteilzeit-Modell" kreiert, das sich auf den ersten, natürlich ganz groben Blick auch sehr appetitlich anhört.

Trotzdem wird das jeder Kollege für sich selbst und seinen Verhältnissen entsprechend berechnen und dabei immer bedenken müssen: Rente ist zwar GEIL, aber sie hat immer auch ihren Preis.

08. Juni 2017

Sie haben es vielleicht gelesen: die gesetzlichen Krankenkassen haben im ersten Quartal 2017 - erfreulicherweise - einen Überschuss von 620 Millionen Euro erzielt. Damit steigen die Rücklagen der Krankenkassen auf den Rekordwert von 16,5 Milliarden Euro. 
Tja, wäre das 2003 so gewesen, wäre Ulla Schmidt (SPD) wohl sicher nicht auf die Idee gekommen, die Direktversicherungen (..und zwar auch Altverträge) von Millionen Arbeitnehmern nachträglich mit Krankenkassenbeiträgen zu belegen, um damit eine nicht unerhebliche monatliche zusätzliche finanzielle Belastung ausgerechnet in deren Ruhestand herbeizuführen (über diesen politischen Irrsinn habe ich mich ja schon mehrmals hier ausgelassen...).
Aber das ist wie mit der Sektsteuer: die wurde ja auch nie mehr abgeschafft, obwohl es heute weder den Kaiser noch seine damals damit finanzierte Kriegsflotte gibt ;-).

 

FAZ => Krankenkassen verbuchen Überschuss

Wikipedia => Schaumweinsteuer ;-)

07. Juni 2017

Die SPD versucht aus ihrem Umfragetief herauszukommen, indem sie wieder einmal die "Renten-Karte" zückt und ihr neues Rentenkonzept zum Wahlkampfschlager hoch stilisiert. Nun, das hat beim letzten Mal ("Rente mit 63") schon nicht wirklich funktioniert, der erhoffte Wahlerfolg traf bei weitem nicht ein. Und so wird es auch dieses Mal sein: nur zu versprechen, dass das Renteneintrittsalter nicht weiter (67 Jahre ...) erhöht wird - das wird dem potentiellen SPD-Wähler dann doch einfach zu wenig "Butter bei die Fische" sein.

Ähnlich kritisch sieht das auch Prof. Reinhold Schnabel, Sozialexperte an der Universität Duisburg-Essen), der - klar doch - dabei auch die o.g. "Rente mit 63" (SPD) und die "Mütterrente" (CDU) als kontraproduktiv für die Sicherung des Rentensystems analysiert. 

Nun, so etwas regt mich schon lange nicht mehr auf, denn diese "Sozialexperten" sind zwar selbstverständlich und berufsbedingt in der Lage, die Mathematik eines solchen Systems zu erfassen - die menschlichen Aspekte dahinter haben jedoch für diese "Spezialisten" praktisch keine Relevanz. 

Noch schlimmer finde ich es aber, dass niemand aus diesen "Fachkreisen" den Mut hat, dieses Rentensystem in seiner jetzigen Form endlich einmal als das zu entlarven, was es m.E. nach ist: nämlich NICHT zukunftsfähig!

 

Manager-Magazin => SPD legt Rentenkonzept vor

you tube => Interview mit Prof. Reinhold Schnabel auf PHOENIX

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

War heute, 07.06., seit längerer Zeit mal wieder auf unserem herrlichen Friedhof, um meiner Großmutter ein paar Geburtstagsblumen an ihr Grab zu bringen und dieses überhaupt wieder ein wenig hübsch und sommerlich herzurichten.

Das habe ich bis vor ein paar Monaten und auch während meiner Berufstätigkeit immer sehr regelmässig gemacht und jedes Mal empfand ich es als äusserst wohltuend, dort diese wunderbare Ruhe und Geborgenheit der seit Jahrzehnten vertrauten Umgebung zu spüren.

Doch auf einmal nun ängstigt mich diese Stille und die Konfrontation mit der Endlichkeit des Lebens zusehends. Was sicher etwas damit zu tun hat, dass es jetzt eben auch im normalen Leben sehr ruhig zugeht und damit viel Zeit zum Nachdenken bleibt...  

06. Juni 2017

Ich weiß nicht, liegt es an den herrlichen, aber leider vergangenen Tagen in Italien oder am sehr dämlichen Wetter über Pfingsten: irgendwie sitze ich wieder mal im "Loch" und denke darüber nach, warum mich jetzt im Ruhestand nichts mehr so wirklich "antreibt". Sicher machen mir viele Dinge großen Spaß, tun mir gut und bereichern mein Leben. Aber irgend etwas fehlt, etwas das dem Leben und der Zeit, die man jetzt hat, einen richtigen Sinn gibt und wofür man sich ereifern und auch anstrengen kann. 

Vielleicht hatte ich davon aber einfach schon zu viel im Leben und muss jetzt lernen, es auch mal in einem kleineren Gang gut sein zu lassen....

 

Volksbank Werbespot 2009 => Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt

02. Juni 2017

Kleiner, aber wichtiger Nachschlag zum gestern verabschiedeten Gesetz zur "Neuregelung bei der Betriebsrente".

Unbedingt anschauen:

ZDF heute-Journal => Neuregelungen bei der Betriebsrente

 

Übrigens, die protestierenden Herrschaften, die in diesem kleinen Bericht am Schluss gezeigt werden, sind Mitstreiter des "Vereins für Direktversicherungsgeschädigte", bei dem ich ebenfalls Mitglied bin (siehe 20.05.2017). Uns hat man nämlich schon besch.... :-(

01. Juni 2017

Heute werden im Bundestag noch einmal "Nägel mit Köpfen" in Sachen Rentenreform gemacht! Dazu gehört auch eine Reform des Betriebsrentengesetzes, das auch kleineren Firmen ermöglichen soll, ihren Mitarbeitern eine Betriebsrente zu ermöglichen. Ob das hinhaut??

Ich selbst sehe das äusserst skeptisch, weil zwar gerade Beziehern von kleineren Einkommen dadurch eine höhere Rente ermöglicht werden soll (..wenn sie überhaupt in der Lage sein sollten, als "Geringverdiener" auch noch was auf die Seite zu legen...), aber z.B. kaum irgendwo darauf hingewiesen wird, dass gerade später auch auf Betriebsrenten Krankenversicherungsbeiträge fällig werden und vor allem: die Politik auch gerne immer mal "zwischendurch" Rahmenbedingungen ändert und zwar ohne Rücksicht auf bestehende Verträge - je nach Kassenlage. Ich weiß, wovon ich spreche! Mein Vertrauen in die diesbezügliche Handlungsfähigkeit der Politik ist diesbezüglich zwischenzeitlich jedenfalls sehr begrenzt...

 

Unbedingt lesen:

 

FAZ => Betriebsrentenreform

FAZ => Das Thema "Rente" unter Schwarz-Rot

 

WAS SICH NOCH GEÄNDERT HAT:

Schmerzlicherweise das Bewußtsein, möglicherweise nicht mehr allzu oft solch' unbeschwerte Tage "in der Fremde" bei bester Gesundheit und ganz ohne altersbedingten Einschränkungen erleben zu dürfen. Das heißt, die Unbeschwertheit früherer Urlaube ist (fast) vorbei.

Wird aber lückenlos ersetzt durch verstärkten Genuß und Dankbarkeit. Während ich z.B. früher immer nur "ankommen" wollte, war dieses Mal schon die Fahrt die pure Freude für mich - auch wenn es nicht unbedingt acht Stunden Reisezeit hätten sein müssen ;-)

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

Was war es doch immer für eine Selbstverständlichkeit gewesen, sich ein oder mehrere Souvenirs vom Urlaubsort mitzubringen: Töpfe, Schalen, Tücher - irgend etwas erwärmte dann zuhause immer noch das Herz! Und nun? Töpfe, Schalen und Tücher sind zuhause bereits ausreichend vorhanden und wären ab jetzt nur noch "Ballast". Also fanden nur noch einige wenige "vernichtbare" Dinge den Weg in den Kofferraum. Denn auch Olivenöl, Prosecco usw. sind ja durchaus in der Lage, Urlaubsstimmung in die Heimat zu bringen. Und wie!! :-)

24. bis 29.05.2017

Es soll nur niemand behaupten, als Rentner brauche man keinen Urlaub... obwohl ich das selbst auch kaum für möglich gehalten hätte, WIE gut mir die herrlichen Tage am traumhaft schönen Gardasee getan haben.

Vielleicht ist ja aber gerade der durch den Verlust der Arbeit ausgelöste, vermehrte Rückzug in das eigene häusliche Schneckenhaus der Grund für das erhöhte Bedürfnis für einen "Tapetenwechsel". Für mich waren diese Tage jedenfalls Genuß pur.

23. Mai 2017

Ich melde mich ab! Denn morgen ist es soweit: der erste "Rentnerurlaub" erwartet mich. Es geht für 5 Tage an den Gardasee - da war ich zum letzten Mal, als ich sechs Jahre alt war. Ich freue mich total!!!!!!!!!

Klar, nach zwei Jahren Urlaubsabstinenz... 

Und bitte, liebe Leser, bleiben Sie mir treu! 

Bin ja bald wieder da. :-)

21. Mai 2017

Sonntagskuchen..... selbst gemacht! GEIL!

20. Mai 2017

Ganz wichtiger Termin heute: Jahresmitgliederversammlung des "Vereins für Direktversicher-ungsgeschädige" in Frankfurt. Natürlich wurde heftigst diskutiert und verständlicher-weise war bei einigen der Teilnehmer der - berechtigte -Frust dabei kaum zu zügeln, wie man auch auf der Bildergalerie auf der Homepage des Vereins gut erkennen kann. :-)

 

Denn es ist und bleibt eine ganz große Unverschämtheit, was SPD/Ulla Schmidt und CSU/Horst Seehofer damals (2004) in dieser ominösen Nacht, die Herr Seehofer seinerzeit sogar als eine seiner schönsten bezeichnet hat (!!!), ausbaldowert haben - zum Schaden von Millionen fleissigen, Eigenverantwortung zeigenden Arbeitnehmern, die nichts anderes tun wollten, als für ihr Alter vorzusorgen - so, wie es die Poltik immer wärmstens empfohlen hat.

Eines steht jetzt aber schon fest: von diesen wählt im September KEINER mehr die SPD! Immerhin über 6 Millionen...

Danke auch an den neu gewählten bzw. im Amt bestätigen Vorstand für die immense Arbeit, die er leistet!

 

Verein für Direktversicherungsgeschädigte

.... zuvor noch den Briefkasten geleert und die letzte, traurige Tierarztrechnung erhalten - die aber mit einem wunderschönen Post Scriptum versehen war. Natürlich flossen die Tränen, aber immerhin mit der Gewissheit, einen ganz wunderbaren Tierarzt gehabt zu haben!

"mein" wunderbarer Tierarzt...

18. Mai 2017

Natürlich ist das Wetter prompt wieder umgeschlagen, habe das aber genutzt, um endlich mal meine Füße professionell "sommerfein" machen zu lassen. Das Ergebnis: wunderbar!

Aber klar ist auch, Saisonkarte für's Freibad UND Fußpflege sind nun Luxus pur und reissen schon ein ziemliches Loch in das monatliche Budget - wenn man nicht im Vorfeld monatlich etwas für solche Extra's beiseite legen konnte. Und ich gebe gerne zu: das kann in der Rente noch lange nicht jeder.

17. Mai 2017

Griechisch-römische Wetterverhältnisse und die Erinnerung daran, wie sehr es mir vor meinem Ruhestand an solchen Tagen - zusammen mit sicher Millionen anderer Menschen auch - nahezu eine Qual war, einen solchen "Perlentag" im Büro verbringen zu müssen. Und nun bin ich frei,  nun ja, fast: der ISTA-Mann kommt zum Wasserzähler-Ablesen... *seufz*

Trotzdem empfinde beinahe schon Demut vor so viel Glück!

Auch natürlich darüber, dass ich, ISTA hin oder her, heute die Freibad-Saison für eröffnet erklärt habe UND das gleich optimistisch mit dem Kauf einer Saison-Karte (!!!) gefeiert habe.

GEIL!

16. Mai 2017

War heute, fast drei Jahre nach meinem Abschied als Stadträtin wieder einmal als Besucherin in einer Sitzung des Gemeinderats. Warum? Seit einigen Wochen unterstütze ich einige  engagierte, toughe UND bildhübsche ;-) junge Frauen, die nicht nur in kürzester Zeit einen Gesamtelternbeirat für KiTa-Eltern gegründet haben, sondern es jetzt auch erfolgreich geschafft haben, diesen "in beratender Funktion" ratz-fatz im Jugendhildeausschuß zu installieren. Glückwunsch an diese tollen Frauen und "Danke" an die Ex-Kollegen und an die Verwaltung!

Und wie ging es mir bei diesem "Déja-vu"? Ziemlich gemischt: einerseits Wehmut, weil es mir doch immer auch eine große Ehre war, diesem Gremium anzugehören, andererseits aber auch Dankbarkeit, nicht mehr so irre viel Zeit in diesen Sitzungsräumen verbringen zu müssen und seinen Platz verlassen zu können, wenn und wann man das will.

14. Mai 2017 

"Nichts ist so dick wie die Liebe einer Mutter"

 

Diese Karte mit obigem Text erreichte mich zum Muttertag - ist das nicht entzückend?

12. Mai 2017

Juhuuuu! Jetzt habe ich sogar einen Strand für meinen Strandkorb. Wie GEIL ist das denn!

Schade nur, dass es nicht ist wie es scheint, aber trotzdem ist es toll: mein Vermieter hat mir nach 14 Jahren eine neue Rasenfläche spendiert (..um die ich mich jetzt in der Rente auch besser kümmern kann...) und wir haben uns für das Modell "Blumenwiese" entschieden. Die muss jetzt nur noch wachsen ;-)

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

Na ja, zum Thema "Beauty" macht man sich natürlich jetzt im Ruhestand zeitweise auch mehr Gedanken als vorher.

Zum einen stelle ich dankbar fest, jetzt meistens wesentlich "ausgeschlafener" auszusehen, zum anderen aber macht die Haut nun eben an manchen Stellen einfach total schlapp und die in vielen schlaflosen Nächten und heftigen Sonnenbädern des bisherigen Lebens hart erarbeiteten Falten an Hals und Wangen zeigen es unübersehbar: jung geht anders.

Und dass wir beim Kosmetik-Workshop (siehe unten...) von den jungen Fachfrauen zuallererst einmal einen großen Topf "Wrinkle Repair Creme" in die Hand gedrückt bekamen, sagt ja auch schon alles ;-). Wir ertrugen es aber alle mit der gebotenen, ebenfalls altersbedingten Gelassenheit.

11. Mai 2017

Nun, auch so etwas kann man sich ja mal in der Rente gönnen: einen kleinen "Workshop" unter professioneller Anleitung mit dem Titel "Ageless Beauty". Was ich gelernt habe? Weniger ist mehr.... ;-)

Das hat richtig Spaß gemacht mit den beiden Fachfrauen und den sehr netten anderen Teilnehmerinnen! Danke dafür!

                                                          

                                                           Beauty-Workshops...

08. Mai 2017

Der hoch sympathische, eloquente Kandidat hat es geschafft! Und dieser neue OB ist sogar noch zwei Jahre jünger als der ebenfalls neue französische Staatspräsiden Emmanuel Macron. Irre!

Ich bin aber sehr überzeugt, dass es ihm gelingen wird, unserer verwundeten Stadt einen - sicher nicht leichten - Heilungsprozess zu verordnen und die Zeit der gefühlten Trägheit und Resignation innerhalb der Bürgerschaft zu beenden. Ich drücke ihm dafür ganz fest die Daumen! Er und vor allem die Stadt haben es verdient. 

Und was das mit der Rente zu tun hat??? *grins*: ich konnte gestern morgen in aller Ruhe sämtliche Zeitungen und sozialen Netzwerke hinsichtlich der Reaktionen auf dieses sensationelle Wahlergebnis

(51,5 % im ersten Wahlgang!!) durchstöbern. GEIL!

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

Ich hatte mich ja von Ende der der Neunziger Jahre an sehr intensiv ehrenamtlich für Kommunalpolitik interessiert und engagiert - gekrönt durch 10 Jahre sehr aktive Gemeinderatstätigkeit und die Organisation einiger Wahlkämpfe. Und alles "nebenher". Klar, das ging an die Substanz und irgendwann war ich einfach auch "ausgelöscht". Deswegen war ich dann auch gar nicht mehr ganz so traurig, im Jahr 2014 aufgrund des Umzugs meiner Firma (Pendeln!) nicht mehr kandidieren zu können. Aber leicht gefallen ist mir der Abschied damals natürlich nicht. Es war ja alles immer auch mit viel Herzblut verbunden...

Trotzdem war mein Interesse an Kommunalpolitik danach eher mäßig und wenn dann doch etwas in mir aufflackerte, war es eher Resignation angesichts der Verhältnisse hier vor Ort.

ABER: plötzlich ist das alte Feuer in mir wieder da, denn die heutige Oberbürgermeisterwahl verspricht mega-spannend zu werden! Erfahrener Amtsinhaber versus jungem eloquenten Quereinsteiger.

Die Welt werden beide nicht retten können ;-) - aber in jedem Fall

toll für die Bürger, eine Wahl zu haben - es lebe die Demokratie!

 

http://www.peter-boch.de

http://www.gerthager.de

04. Mai 2017

Heute Abend haben die Medien einmal nicht den armutsgefährdeten Ruheständler in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung gestellt, sondern sich mit der durchaus interessanten Frage auseinandergesetzt, "wie die Alten die Zukunft bestimmen". 

 

Tja, die Argumente beider Seiten waren durchaus richtig und nachvollziehbar - aber die Frage, WIE man dann mehr junge Menschen für Politik begeistern kann, konnte natürlich auch hier nicht abschließend beantwortet werden.

 

Zumindest aber habe ich mir mal überlegt, warum der Begriff "die Alten" im Gegensatz zu "die Jungen" so despektierlich rüberkommt... bin aber auch hier zu keiner Lösung gekommen ;-)

 

SWR TV => Wie die Alten die Zukunft bestimmen

03. Mai 2017

Heute vormittag mit "meinen" Kindern und deren Lehrerin der Stadtbücherei einen Besuch abgestattet. So richtig mit Busfahren und 2er-Reihe laufen. Ach, war das toll! Und den Kindern hat es wirklich Spaß gemacht - und mir auch!

Wer also noch nicht sicher ist, was er im Ruhestand so tun könnte: Lesepate! Kann ich nur empfehlen! :-)

02. Mai 2017

Heute erst die FAZ vom Samstag nachgelesen und den im untenstehenden Link "versteckten", lehrreichen Artikel über die "Riester-Rente" gelesen. Dieser bestätigt durchaus meine These, dass staatliche Finanzprodukte mit größter Vorsicht zu genießen sind, denn: gut gemeint, ist noch lange nicht gut gemacht! 

 

FAZ => Die Luft wird dünner für die Riester-Rente

30. April 2017

FAZIT, 6 MONATE NACH RENTENBEGINN:

 

Rente ist GEIL, weil ich

=>   immer häufiger bei der Rückkehr in meine Wohnung zufrieden  

       feststelle, dass diese sich jetzt einfach so "bewohnt" anfühlt. 

       Das ist schwer zu erklären, aber es ist so!

      

=>   selbst wenn ich mal nachts um 03.00 Uhr aufwache und um's

       Verrecken nicht mehr einschlafen kann, ich nicht wie früher sofort  

       in Panik ausbreche, sondern gelassen bleibe. 

           

=>   endlich auch mal eine Betriebsanleitung in Gänze lesen kann und

       zwar BEVOR irgendwas nicht mehr funktioniert.

       

     

Rente ist UNGEIL, weil ich

=>   immer wieder feststellen muss, daß ich "am Ende des Tages"

       erst dann richtig zufrieden bin, wenn es tagsüber eine dicke, fette

       to-do-Liste abzuarbeiten gab.

                      

28. April 2017

Das passiert zwar nicht oft, aber wenn es passiert, dann ist es immer ein Moment, in dem ich ganz stark spüre, wie GEIL der Ruhestand dann doch ist: morgens schon Kissen und Bettdecke zum Lüften rausgelegt und dann einfach wieder auf's Bett gelegt, weil im Radio eine sehr interessante Sendung, dieses Mal über den Maler Francis Bacon lief, der ich in Ruhe und mit großem Interesse lauschen konnte. Das ist Rentner- Luxus pur!

 

SWR2 Wissen => Francis Bacon starb vor 25 Jahren

25. April 2017

Hab's bisher nicht über's Herz gebracht - aber jetzt war ich doch so tapfer und habe die noch gut gefüllte Futterschublade von Pauline leer geräumt und den Inhalt unserem Tierheim gebracht.

Aber in's Katzenhaus zum Streicheln konnte ich wirklich noch nicht. Zum einen, weil ich einfach noch zu traurig bin, aber auch weil ich vorhabe, mir kein Haustier mehr zuzulegen. Weil ich

a.) einfach schon zu alt bin, um die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, das auch mal 20 Jahre alt werden kann und

b.) jetzt doch vielleicht erst einmal ein wenig die plötzliche Unabhängigkeit und den entstanden "Freiraum" genießen möchte.

P.S. Aber zwei Futterpäck'chen habe ich noch da behalten - vielleicht kommt mich ja schon bald mal eine Nachbarkatze besuchen oder ein Streuner oder....;-)

 

Tierheim Pforzheim

24. April 2017

Also ehrlich gesagt, hatte ich mir ja ganz fest vorgenommen, in der Rente endlich IMMER mit einem sauberen Auto unterwegs zu sein.

Nun, das hat bisher definitiv nicht geklappt, obwohl es in der von mir bevorzugten Waschanlage sogar richtig Spaß macht - alleine die tollen Fußmattensauger dort sind einsame Spitze!

Aber nun ging es nicht mehr anders, mein Auto war nicht mehr schwarz, sondern praktisch hellgrau und die Fenster hatten den Namen nicht mehr verdient. So musste ich also meinen nie nachlassenden Schiss vor der Waschstraße wieder einmal überwinden und habe mir danach - wie immer - gesagt: GEIL, das machst Du jetzt JEDEN Monat! Ahnend, dass das natürlich nicht passieren wird..

22. April 2017

Stelle ja nicht zum ersten Mal fest, dass man als Rentner, gerade beim Einkaufen am früheren Morgen, Geld sparen kann - aber so gut wie heute hat das selten geklappt. Hat doch der Bio-Markt meines Vertrauens - (keine Angst, bin kein BIO-Fundi ;-), aber gerade die Milchprodukte dort sind toll!) die Krabbelkiste mit reduzierten Artikeln abgeschafft und einfach die Rabattaufkleber auf die Artikel im "normalen" Regal geklebt. Super Idee!

Davon profitiert eindeutig derjenige, der nicht auf Vorrat kauft, weil er einfach die Zeit hat, öfter einkaufen zu gehen und die fast "abgelaufenen" Artikel eben auch gleich verbraucht.

Aber ausserdem werde ich so beim Wühlen im "Auslaufregal" nicht sofort als Schnäppchenjäger enttarnt ;-);-) - GEIL!

21. April 2017

Der BDA (Bundesverband der Arbeitgeber) beklagt bitterlich den Fachkräfteverlust, der offenbar durch die Rente mit 63 ausgelöst wurde. Steilvorlage für die FDP, die an dem damaligen SPD-Wahlgeschenk (Ja, das war es in der Tat!) kein gutes Haar lässt und sich sorgt, dass dies "dem Wachstum und dem Wohlstand im Land schade".

Nun, wollen wir mal hoffen, dass die FDP hier - dem Wahlkampf geschuldet - ein wenig übertreibt, weiß ich doch auch, dass es sicher immer noch genug Firmen gibt, die ganz froh sind, ältere Mitarbeiter auf diese für beide Seiten finanziell weitgehend unschädliche Art zu verabschieden. 

Und so ehrlich genug sollte man in der Diskussion auch sein: es geht doch eigentlich gar nicht nur um den, auf einmal so hoch gelobten erfahrenen Facharbeiter - es geht darum, die Renten- und Steuerkassen weiterhin zu füllen, um, wie die FDP es sagt, die Rente "enkelfit" zu machen. Dabei zeigt ja schon allein das Foto, was "enkelfit" auch bedeuten kann, nämlich endlich Zeit für sie zu haben!

 

FDP Portal Liberal => Rente mit 63 gefährdet Wachstum und Wohlstand

SPIEGEL online => Arbeitgeber beklagen Fachkräftemangel durch Rente mit 63

20. April 2017

Seltsam, jetzt war ich nach so langer Zeit endlich mal wieder für ganz wenige Tage weg und stelle doch bei der Rückkehr fest, WIE froh ich bin, wieder zuhause zu sein - in meinem sicheren Nest! Aber dass da kein Katzentier mehr auf mich und die entsprechenden Streicheleinheiten wartete, das machte mich dann plötzlich noch einmal sehr, sehr traurig und ich bin ganz schnell in's Freie zu einem Spaziergang bei herrlichstem Wetter "geflohen". Das half enorm und habe mich dann auch beim Laufen dabei ertappt, wie ich mehrmals vor mich hinmurmelte: "isch des scheee.."  ;-) (für "Ausländer": "ist das schön...). Stimmt doch auch, oder?

Ich glaube, das Rentnerdasein macht mich doch anfälliger für Gemütsschwankunken, einfach, weil die Ablenkungen fehlen. Vielleicht aber kommt dadurch einfach das "Mensch-sein" jetzt deutlicher zum Vorschein. Und das wiederum, ist doch eigentlich ganz schön GEIL.

WAS SICH GEÄNDERT HAT:

Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt ist es vollbracht: alle Dinge, die ich früher beim Einkaufen mal "eben so" mitgenommen hatte, sind jetzt mittlerweile aus verschiedensten Schränken, Kartons und Schubladen "zusammengeführt".

Damals dachte ich immer: das musst Du mitnehmen, das brauchst Du sicher irgendwann. Das Problem war: ich WUSSTE einfach überhaupt nicht, was ich schon zuhause hatte und was nicht und wenn ich dann schon mal im Geschäft davorstand... und es womöglich noch reduziert war...

Und so kommt es jetzt, dass ich mit diversen Dinge bis zu meinem Lebensende ganz gut ausgestattet bin. Nein, nicht nur das abgebildete Kräuselband, auch rote Servietten, rote Kerzen, und ganz besonders Teelichter und Weihnachtskarten werden locker bis zum Ende meiner Tage reichen ;-)

Allen meinen lieben Blog-Besuchern wünsche ich ein wunderschönes Osterfest!

Und wenn auch der Frühling gerade JETZT ein bissele schwächelt: dann eben gemütlich... :-)

Karsamstag, 15. April 2017

... seit längerem wieder von "der Firma" geträumt. War wieder gleich voll dabei beim Arbeiten, aber: zum ersten Mal wollte ich nicht mehr dort sein, wollte dringend nach Hause und war echt verzweifelt, nicht gehen zu können. Ich meine, das ist ein gutes Zeichen! Wahrscheinlich bin ich bald endgültig angekommen, in der Rente....

Gründonnerstag, 13. April 2017

Liebe Güte!!! Das ging ja schnell, dass Ostern vor der Tür steht - das war im Job noch ganz anders. Da  zählte man die Tage bis zu diesem herrlich langen Wochenende ja geradezu und hat gedacht, man erlebt es nicht ;-).

Trotzdem muss ich sagen: auch jetzt noch fühlt sich gerade dieser Gründonnerstag ganz besonders an, nur mit dem Unterschied, dass man für die Ostervorbereitungen einfach mehr Zeit hat und sich nicht wie früher total abhetzen muss. UND dann sogar noch ausgeruht und munter mit den anderen "Yoguretten" aus dem Kurs einen wunderschönen, GEILen Abend verleben darf.

Ostern kann kommen, ich bin bereit!

11. April 2017

Ach, und das ist auch so eine nette Geschichte, für die man wirklich nur im Ruhestand Zeit hat: das unten abgebildete Vogelhäus'le hatte nun über 20 Jahre auf dem Buckel und war - trotz liebevoller Renovierung vor 4, 5 Jahren - jetzt einfach "hinüber". Aber ob es den Mann noch gibt, der das damals gebaut hatte???? Denn die im Handel gängigen Exemplare waren nicht das, was ich, bzw. meine tierischen Besucher gerne haben - schließlich muss auch Udo, das Eichhörnchen genug Platz darin haben, um sich ordentlich vollstopfen zu können ;-).

Und wie GEIL: ich habe diesen sehr netten, mittlerweile sehr älteren Herrn tatsächlich ausfindig machen und mir die Zeit nehmen können, 30 km zu ihm zu fahren, mir ein neues Haus auszusuchen und den Transport zu organisieren. Jetzt steht es zwar erst mal in der Garage - aber: der nächste Winter kommt bestimmt!

07. April 2017

Leider hatte ich die Satiresendung "Die Anstalt" am Dienstag im ZDF nicht gesehen - aber klasse, dass der darin enthaltene Rententipp flugs danach in einigen Nachrichtensendungen aufgegriffen wurde: so macht Comedy dann wirklich Spaß - zumindest für die, die sich das leisten können und für die, die die Rente dann auch erleben werden... Fazit: keine Rendite ohne Risiko!

 

Legale Tricks für eine höhere Rente => Rente als Geldanlage

06. April 2017

Ja, ich gebe es gerne zu: es war mir in den letzten Tagen, seitdem mein Haustier'le nicht mehr da ist, einfach so gar nicht nach Schreiben zumute. Und auch jetzt fließen die Worte noch nicht so leicht, wie das vorher der Fall war.

Und ja, auch wenn ich nach wie vor sehr, sehr dankbar dafür bin, in den letzten Monaten - dank Ruhestand - eine gute Zeit mit Pauline gehabt zu haben, so ist es jetzt natürlich auch wesentlich stärker spürbar, wie unfassbar still es nun bei mir zuhause geworden ist... 

Aber Schreibblockade hin oder her - DIESE Sendung, die allerdings bereits am 27. März im ersten Programm ausgestrahlt wurde, sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Der Titel: 

"Heute jung - morgen arm"

Sehr, sehr aufschlussreich und unbedingt sehenswert.

Entlarvend und beschämend finde ich aber, dass die Ausstrahlung um sage und schreibe 23.30 Uhr(!!) stattfand, also dann, wenn die allermeisten, die es betrifft schon schlafen.

Wen wollte man mit diesem undiskutablen Sendeplatz für solch' ein wichtiges Thema wohl "schonen"? Die politisch Verantwortlichen oder die Rentner?

 

DAS ERSTE => Heute jung, morgen arm

05. April 2017

Auch diese Dinge rücken nun mehr in den Fokus, wenn man den "letzten Lebensabschnitt" erreicht hat - wobei eine Patientenverfügung ganz sicherlich durchaus auch für jüngere Semester Sinn machen dürfte.

Das war ein hoch interessanter Vortrag, der einen allerdings nicht wirklich "gescheiter" nach Hause entließ. Oder doch: die Vorsorgevollmacht ist eigentlich noch viel wichtiger und sollte deshalb meiner Meinung nach wohl besser "Fürsorgevollmacht" heißen...

 

Folgenden Link empfahlen die überaus kompetenten Referenten:

 

http://www.krh.eu/unternehmen/ueberuns/beauftragte/ethikkomitee/Documents/bay_patverf.pdf

04. April 2017

Dafür musste ich mich jetzt aber doch sehr aufraffen, obwohl ich mich ursprünglich so darauf gefreut hatte - aber nach Tanzen ist mir momentan beim besten Willen nicht zumute. Jedoch: ich habe den Kurs ja gebucht, weil ich Musik und Tanzen so sehr liebe - und: es hat mich wirklich abgelenkt und ganz großen Spaß gebracht. Für "olle Kamellen" wie mich übrigens eine hervorragende Möglichkeit, Bewegung und Koordination zu trainieren - sehr empfehlenswert!

 

10 Dinge, die Sie über Line-Dance wissen sollten...

..ich schwöre, ich trage KEINEN Cowboyhut! ;-)

03. April 2017

Hatte heute einen spontanen "Anfall" und habe meine Minimalhecke von allen darin verwurstelten Brombeergewächsen befreit - obwohl ich Brombeeren ja sooo liebe. Aber in der Hecke haben sie nun mal leider nix verloren. Ein großer Sack Strauchschnitt war das Ergebnis und ich muss sagen: fast einen ganzen Tag bei der Arbeit im Freien verbringen zu können - das hat mir tatsächlich erst der Ruhestand ermöglicht. Und mir (..und dem Garten!) wirklich gut getan...

Für tagesaktuelle Renteninformationen einfach auf untenstehendem Facebook-Link klicken!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Descharmes